×

Ergebnis:

Häufiggestellte Fragen

Stellen Sie auch statische Berechnungen für Konstruktionen bereit?
  • Unsere Bauingenieure werden Ihnen sicher viele Ihrer Fragen zu Dimensionierung und Berechnung beantworten. Wir stehen in Kontakt mit hervorragenden Büros für Statik und unterstützen Sie bei der Suche nach dem perfekten Partner.

 

Welche Normen kann ich verwenden, um Komponenten mit Glas- oder Carbonfaserbewehrung zu berechnen?
  • Aufgrund des neuartigen Materials gibt es noch keine gültigen Normen für die Dimensionierung von Bauteilen. Die Dimensionierung kann jedoch mit Hilfe der vorhandenen Grundlagen durchgeführt werden. Externe Forschungsinstitute haben diese Grundlagen intensiv und detailliert geprüft und bestätigt.
  • Werden keine Normen zur Bemessung verwendet oder existieren diese nicht, wird die Verwendung des Produktes in Deutschland durch allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen (abZ) geregelt. Eine vergleichbare Regelung sieht dann eine Europäische Technische Bewertung (ETA) vor.

 

Gibt es eine Bemessungssoftware von solidian?
  • Wir verwenden ein internes Tool, um Bemessungen für Kundenanfragen durchzuführen.

 

Gibt es Zulassungen zu unseren Produkten?
  • Eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für solidian GRID haben wir derzeit noch nicht, aber das Zulassungsverfahren wurde bereits eingeleitet. Diese Zulassung wird dann ein solidian GRID für biegebeanspruchte Bauteile regeln.
    In der Vergangenheit wurde vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) eine abZ (Zulassungs-Nr.: Z-71.3-39) für den Zulassungsgegenstand: solidian Sandwichwand mit dem Produkt solidian GRID Q121/121-AAE-38 erteilt.

 

Wie entsorge ich Reste oder Produktionsabfälle der solidian-Bewehrungen?
  • Die Information, die wir geben können, ist, wie die Abfälle in Deutschland entsorgt werden. Nach der deutschen Entsorgungsgesetzgebung und Klassifizierung können die Abfälle in drei Gruppen eingeteilt werden:
    – Verstärkungen aus Glasfasern (homogen): AVV 07 11 03 Glasfaserabfall
    – Verstärkungen aus Kohlenstofffasern (homogen): AVV 07 02 13 Kunststoffabfälle
    – Verstärkungen aus Glas- und Kohlefasern (gemischt): AVV 17 09 04 Gemischte Bau- und
    Abbruchabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter AVV 17 09 01, 17 09 02 oder 17 09 03 fallen
    solidian hat die Anwendbarkeit der Einstufungen für seine Produkte gemeinsam mit einem deutschen Rechtsanwalt und seinem Entsorger nachgewiesen, so dass diese tatsächlich der deutschen Gesetzgebung entsprechen. Insbesondere in anderen Ländern wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Entsorger oder andere Rechtspartner!

 

Haben mit solidian-Produkten bewehrte Betonbauteile einen geringeren CO2-Fußabdruck als Stahlbetonprodukte?
  • Die Bewertung des CO2-Fußabdrucks (Global Warming Potential = GWP) oder anderer Vergleiche zur Beurteilung der Nachhaltigkeit eines Produkts sollte in Form einer Lebenszyklusanalyse (LCA) des Endprodukts über den gesamten Lebenszyklus erfolgen. Dies umfasst alle Rohstoffe und Energien, die zur Herstellung des Bauteils verwendet wurden, die gesamte Lebensdauer, in der das Bauteil verwendet wurde, einschließlich der Wartung und anderer Maßnahmen, die notwendig sind, um die Nutzbarkeit des Bauteils zu erhalten, die Demontagephase und das Recycling. solidian analysiert solche Lebenszyklen mit Partnern. Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Potenziale zur Reduzierung von Rohstoffen (bis zu 50%) und GWP (bis zu 30%) je nach bewehrtem Bauteil unterschiedlich sind. Die Hauptvorteile der nichtmetallischen Bewehrungen von solidian liegen in der Reduzierung der Betondicke des Bauteils und der daraus resultierenden Verwendung von weniger Beton und Zement –  einem Material, das einen hohen CO2-Fußabdruck hat. Darüber hinaus kann die Verwendung von nichtmetallischen Bewehrungen von solidian die Notwendigkeit von Oberflächenbeschichtungen der Betonteile vermeiden, da eine viel feinere Rissverteilung als bei der Verwendung von Stahlbewehrungen erzeugt werden kann. Bei einem Projekt für eine Fußgängerbrücke wurden beide Vorteile – Reduzierung der Bauteildicke und Verzicht auf eine Oberflächenbeschichtung – genutzt, was die oben genannten Zahlen belegen.

 

Haben Bewehrungen von solidian einen geringeren CO2-Fußabdruck als Stahlbewehrungen?
  • Bewehrungen von solidian haben nach unseren öffentlichen Daten einen generell geringeren CO2-Fußabdruck als Edelstahlbewehrungen. Dies gilt bereits ohne Berücksichtigung anderer positiver Aspekte wie der Reduzierung von Zement usw. Aber für Standardstahl gibt es keine generelle Antwort, wer besser ist, wenn man die Frage auf den bloßen Vergleich der CO2-Äquivalente von nicht-metallischen und Stahlbewehrungen reduziert und nicht die gesamte Lebensdauer des daraus hergestellten Betonteils betrachtet. Standardstahl hat in vielen Fällen ein geringeres CO2-Äquivalent als nicht-metallische Bewehrungen. Dies ist abhängig vom Fasermaterial (Carbon oder Glas), der Art der Bewehrung (Gitter oder Bewehrungsstab) und der Art des Standardstahls (regionaler Energiemix der Produktion, regionale Recyclingquote). Dies ist einer der Gründe, warum man nicht nur das reine CO2-Äquivalent der Bewehrung betrachten, sondern auch den gesamten Lebenszyklus bewerten sollte. solidians nichtmetallische Bewehrungen helfen hierbei, Zement, Gewicht, Wartung und andere Aspekte zu reduzieren, die den CO2-Fußabdruck des gesamten Betonbauteils verringern. Und dies führt in den meisten Fällen zu einem positiven Lebenszyklus-Analyseergebnis für nicht-metallische Bewehrungen, unabhängig von regionalen Aspekten.

 

Ist es möglich, dass solidian Ökobilanzdaten ihrer nichtmetallischen Bewehrungen oder der damit verstärkten Produkte liefert?
  • solidian befasst sich seit 2019 mit der Lebenszyklusanalyse unserer eigenen Produkte und der aus unseren Produkten gefertigten Bauteile unser Kunden, um unsere Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit zu erfahren. Ein Teil dieser Arbeit ist die Ermittlung notwendiger Material- und Prozessdaten von z.B. Produktionsprozessen, logistischen Prozessen und Rohstoffen, die von externen Partnern wie Lieferanten bezogen werden. Bisher ist es uns nicht erlaubt, alle Daten, die wir von Lieferanten erhalten, zu veröffentlichen. Daher können wir nicht alle Ergebnisse, die wir bisher haben, öffentlich nutzen. Wenn Sie konkretes Interesse an solchen Themen haben, bitten wir Sie, sich mit solidian in Verbindung zu setzen und wir versuchen, Ihnen so weit wie möglich zu helfen:
  • solidian GmbH, Dr. Thomas Bischoff, thomas.bischoff@solidian.com, Telefon: +49 7431 10 2530.